Trainingsbetrieb im JJCB bis vorläufig Ende 2020 eingestellt

Der Vorstand des JJCB hat auf Grund der verlängerten Schutzmassnahmen im Kanton Bern beschlossen, den Trainingsbetrieb bis zum Jahresende einzustellen

 

Liebe Judo- und Jiu-Jitsuka, liebe JJCB-lerinnen und JJCB-ler

Die Entwicklung der Covid-19 Pandemie hat in den letzten Wochen einen verhalten positiven Verlauf genommen, die Neuansteckungen halbieren sich ca. alle zwei Wochen. Ab Mitte Januar 2021 könnten wir schweizweit bei dieser Entwicklung auf ca. 500 Neuansteckungen pro Tag kommen. Angesichts der nach wie vor angespannten Situation hat der Regierungsrat des Kantons Bern am 19. November die am 24. Oktober beschlossenen Massnahmen bis am 7. Dezember verlängert. Es ist aber nicht davon auszugehen, dass er ab 8. Dezember Kampfsporttrainings wieder zulässt. Der Vorstand des JJCB hat daher beschlossen, den Trainingsbetrieb bis zum Jahresende einzustellen. Damit vermeiden wir auch ein Hüst- und Hott-Vorgehen.

Inzwischen haben diverse Trainingsleitende begonnen, alternative Trainings anzubieten, was sich bewährt hat und auch genutzt wird.

Wir hätten es im Frühjahr kaum für möglich gehalten, dass uns Covid-19 so lange in Schach hält, aber es geht leider allen so und je konsequenter die Massnahmen umgesetzt werden, desto schneller ist die Verbreitung des Virus wieder unter Kontrolle.

Ich freue mich auf ein möglichst Covid-19 freies 2021 und wünsche Euch alles Gute für den Rest des Jahres, schöne und erholsame Festtage im engen Familien- oder Freundeskreis und einen guten Start ins 2021.

Bliibet gsund !

Mit sportlichen Grüssen

Im Namen des JJCB-Vorstandes
Erwin Bollinger

Präsident

Bern, 24. November 2020